HEADER PIC

Willkommen auf dem Weingutsblog.

Hier versuchen wir Euch mit den aktuellsten Geschehnissen im Weingut und Weinberg auf dem laufenden zu halten.
Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen zum Blog und was Euch so interessiert.
Schreibt uns einfach.

Alexander, Heiko, Christian

Was hinter so manchem „Wein“ aus dem Supermarktregal steckt

Von Alexander von Halem / 26. September 2018

Hier eine – bis auf die Grußformel und Absender nicht weiter gekürzte – Anfrage eines Fassweinhändlers, die an eine Reihe fränkischer Weingüter ging:

Fassweine ‚weiß‘ für Secco und Hugo gesucht

Hallo!

Wenn verfügbar, bitte melden:

Groß-Bedarf von meist älteren Weißweinen, im Tafelwein- und QbA-Niveau,
Verwendung als „Dosenabfüllung“ für Secco / Hugo etc.

Vorgaben: Restzucker ca. 21 g … Alkohol ca. 10,5 % Vol.

Preisvorstellung im ‚untersten‘ Bereich (ca. 20 – 40 Cent/Ltr.), da, wie
oben erwähnt, auch nicht mehr ‚bewegliche‘ Altweine (aber zu diesem
Zweck noch geeignet!) hierfür verwendet werden können.

Weine werden im 1.000 Liter-Tank abgeholt; dieser Vorgang kann so lange
andauern, bis Posten aufgebraucht ist/sind.

Bitte nur WEIßWEINE anbieten und dabei die „Technischen Daten“ nennen!

Wer also Secco oder „Hugo“ in Dosen kauft (bekennt euch!) ahnt jetzt vielleicht, was für „Wein“ dahinter stecken könnte. Das muss natürlich nicht für jeden Hersteller gelten und gilt sicherlich nicht nur für Dosensecco, aber die Anfrage ist schon ziemlich bezeichnend für den Weinmarkt im Bereich Einzelhandel (hoffentlich betrifft es nur Discounter).

Wer auch nur ansatzweise eine Ahnung davon hat welche Mühen und Kosten mit der Herstellung eines guten (aber auch eines schlechten) Weins verbunden sind, weiß auch, dass der Winzer mit der Erfüllung einer solchen Anfrage nichts verdient. Man kann hier nur noch von Entsorgung von “Wein” sprechen. Das ist mit “nicht mehr ‘bewegliche’ Altweine” nämlich gemeint.

Wie bereits angedeutet: Wein aus dem Supermarkt muss nicht schlecht sein, auch wenn er günstig ist. Manch Discounter schafft es über seine Stellung im Markt auch verhältnismäßig gute Weine zu günstigen Preisen in hohen Mengen einzukaufen. Für diesen und für den ganz treffend so bezeichneten Endverbraucher mag das ganz gut sein. Für die Winzer ist es auch manchmal nötig Weine in größerer Menge auf dem Fassweinmarkt zu verkaufen, zum Beispiel um bereits im Herbst Projekte finanzieren zu können. Aber weiß man als Kunde welcher Wein tatsächlich hinter einer Flasche Weißwein zu 2,99 Euro im Supermarkt wirklich steckt? Ahnt man welche Marge die Zwischenhändler und der Einzelhandel haben und was beim Erzeuger übrig bleibt?

Wer also wissen möchte wie und wo ein Wein erzeugt wurde und welche Story dahinter steckt besucht den Winzer am besten im Weingut und lässt sich mal Weinberg und Keller zeigen und sich die Geschichte hinter dem Wein erzählen. Das geht natürlich nur in einem direkt vermarktenden Weingut und bedeutet – auch für den Kunden – mehr Aufwand und natürlich auch höhere Kosten. Ich könnte die Vorteile für alle Beteiligten natürlich im Einzelnen aufzählen, aber ich glaube ihr wisst schon, worauf ich hinaus möchte.

Daher: Besucht die Winzer vor Ort! Probiert die Weine. Und kauft keine Katze im Sack.

Beste Weinabteilung im Fachmarkt

Von Alexander von Halem / 7. April 2018

Wir freuen uns mit unserem Kunden SAGASSER Getränkefachmarkt in Kulmbach, dass dieser in diesem Jahr als “Beste Weinabteilung im Fachmarkt” ausgezeichnet wurde. Dies ist eine tolle Auszeichnung für das Team des Marktleiters um Oliver Götz, der im Jahre 2016 persönlich einige unserer Weine für den Vertrieb in Kulmbach bei uns im Schloss aussuchte.

Die Sagasser-Führung schreibt über ihren Marktleiter: “Der Weinliebhaber und Feinschmecker Oliver Götz versteht es wie kein anderer, ständig neue “Schätze” in Frankens Weingütern zu entdecken, sein Sortiment permanent zu erweitern und dem Kunden den idealen Begleiter zu gutem Essen zu empfehlen.”

Die Auszeichnung wird jährlich vom Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. in Kooperation mit Branchenzeitschriften vergeben. Bei deutschlandweit 12.500 Getränkefachmärkten ist das schon eine wichtige Auszeichnung. Die Bewerber werden dafür von einer Jury in mehreren unangekündigten Marktbesichtigungen geprüft, die u.a. die Sortimentsbreite und -tiefe, die Serviceangebote, die Fachkompetenz der Mitarbeiter im Beratungsgespräch sowie das Ambiente und das Einkaufserlebnis im Allgemeinen untersucht.

Liebe Wein von 3 Kunden in Kulmbach und Umgebung: Ihr wisst nun wo Ihr Euren Wein von 3 auch bei Euch zuhause bekommt!

Generell haben wir uns bislang nicht aktiv um Wiederverkäufer im Weinfachhandel bemüht, weil wir bei den knapp 3 ha. Rebfläche noch nicht garantieren können diese zuverlässig beliefern zu können. Wer sich als Händler jedoch von sich aus bei uns gemeldet hat wurde von uns beliefert (wenn auch manche Weine schnell mal ausverkauft waren). Wir arbeiten aber daran die Weinmengen (bei mindestens gleichbleibender Qualität) zu erhöhen, um möglichst alle unsere Kunden zuverlässig beliefern zu können.

Links:

https://www.youtube.com/watch?v=uT8L6u_L7Nw

http://www.bv-gfgh.de/deutschlands-beste-getraenkehaendler-2018/

Eiszeit – Weinversand während der Kältefront

Von Alexander von Halem / 28. Februar 2018
Frost - Foto Katalin von Halem
Foto: Katalin von Halem

Über das Wetter zu schreiben – egal ob Rekord-Hitze oder -Kälte – ist ja eher so meh. Ja, es ist eiskalt geworden in Deutschland. Nein, ich würde mich normalerweise nicht darüber äußern. Diese Meldung von der Kältefront hat aber einen praktischen Hintergrund: Die Minusgrade können der Weinqualität schaden. Daher ruht der Weinversand per Post bei uns momentan, zumindest bis es wieder etwas wärmer wird. Bestellungen sind natürlich weiterhin möglich. Wir versenden den Wein dann sobald wir es qualitätstechnisch verantworten können.

Wer es ganz eilig hat, kann natürlich auf eigene Gefahr hin EILT! dazu schreiben. Gut genießbar wird der Wein schon sein, vielleicht nur nicht auf seiner optimalsten Höhe.

P.S. Wein bei uns im Schloss zu kaufen und mit dem PKW nach Hause zu bringen ist kein Problem, da man sein eigenes Auto ja ein wenig heizt. Nur bei den Lagerhallen und Fahrzeugen / LKW der Post sind wir uns nicht so sicher wie lange der Wein Minustemperaturen ausgesetzt sein könnte.

Nachtrag 5. März 2018: Entwarnung! Es ist wieder warm genug für den Weinversand. Die Pakete sind nun alle unterwegs.

Weingutsbesprechung zu Kaiserschmarrn

Von Alexander von Halem / 8. Dezember 2017
Weinregal Wein von 3 im Einfach KuK in Schweinfurt
Das Weinregal im Einfach KuK in Schweinfurt

Wir drei treffen uns regelmäßig abseits von Weinberg und Keller zu Besprechungen. Da geht es um Rückschau („Manöverkritik“) sowie Vorschau und Planung: Welche Messen besuchen wir wo? Welche Veranstaltungen wollen wir wie aufziehen? Und so weiter… Am schönsten sind diese Besprechungen, wenn wir sie mit leckerem Essen bei netten Gastgebern verbinden können. Es bietet sich dabei an diejenigen Gastronomen zu besuchen, die auch unsere Weine im Sortiment haben. So waren wir neulich zur Weingutsbesprechung in der Weinstube Türmle und gestern bei Ludwig Fischbach im Einfach KuK, beides in Schweinfurt. Alle drei konnten wir dem Kaiserschmarrn mit Vanilleeis nicht widerstehen. Sehr lecker! Ludwig gab uns auch ein paar Profi-Kochtipps zum selber machen. Aber die müsst Ihr Euch bei ihm schon persönlich abholen!

Weinbergsarbeit

Nach Theorie und Genuss ist jetzt erst mal wieder Praxis angesagt: Gerodete Rebstöcke aufsammeln. Nächster Schritt: Rebschnitt. Nach sechs Jahren Rebschnitt ist die Klinge meiner Felco 7 Rebschere schon etwas ramponiert. Ich habe mir gerade eine Ersatzklinge bestellt. Auch einen neuen Satz Thermohandschue in den entsprechenden Größen müssen wir noch besorgen. Dann sind wir für die Rebschnittsaison 2017/2018 gerüstet.

Weihnachten steht vor der Tür

Im Weingut packen wir noch fleissig Weinpakete. Wer sich oder anderen ein paar Flaschen unseres Weines zu Weihnachten gönnen möchte, sollte bis ca. 15. Dezember bestellen, damit die Pakete noch rechtzeitig ankommen: http://weinvon3.de/weihnachten/

P.S. Perlwein Petrini ist wieder vorrätig!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Von Alexander von Halem / 19. Februar 2017

Liebe Freunde aus Berlin/Brandenburg (und alle, die dorthin eine Reise machen möchten),

am Wochenende 24.-26. Februar 2017 könnt Ihr uns (und einige unserer Weine) in Berlin antreffen. Wir sind bei der 24. WEINmesse berlin mit einem Stand dabei.

Dafür, dass man dort tausende Weine von über 400 Weinmachern probieren kann, ist der Eintritt von 17 Euro pro Person günstig. Wer jedoch schnell handelt kann sich auch dieses Geld sparen: Wir haben noch jede Menge Freikarten an unsere Freunde zu verteilen (kurze Nachricht genügt, egal auf welchen Weg, aber bitte mit Postanschrift bis spätestens Mittwoch, 22.2.17, damit wir Euch diese noch per Post zusenden können).

Für Kurztentschlossene, für die auch diese Nachricht zu spät kommt: Ihr findet uns auf der Messe am Stand A 1.4 in der STATION-Berlin, Luckenwalder Str. 4-6, 10963 Berlin (U-Bhf. Gleisdreieck, S-Bhf. Anhalter Bahnhof).

Die Messe findet in einem denkmalgeschützten Industriegebäude im Zentrum der Hauptstadt statt unweit des Potsdamer Platzes.

Termin:
24. bis 26. Februar 2017
Öffnungszeiten:
Freitag, Samstag: 14:00 – 21:00
Sonntag: 13:00 – 20:00
Einlass:
Freitag, Samstag: 14:00 – 19:30
Sonntag: 13:00 – 18:45


Sehen wir uns dort?

Links:
http://www.dwm.de/messen/weinmesse-berlin/

http://www.station-berlin.de/en/home.html

Besuch in der Weinstube s’Türmle in Schweinfurt

Von Alexander von Halem / 8. Juli 2014

Wein von 3 Weine in der Weinstube s'Türmle in Schweinfurt

Seit vergangenem Jahr sind unsere Weine auch in Schweinfurt in der Weinstube s’Türmle erhältlich (in der Tat ein kleines Türmchen, eingebettet in die mittelalterliche Stadtmauer Schweinfurts am unteren Wall, schräg gegenüber vom Zementrum). Die Inhaber Steffen und Kristina Pfisterer haben dort eine Weinstube auf drei Etagen geschaffen, die eine Bereicherung für Schweinfurt ist. Neben einer hervorragenden Auswahl guter Weine der Region bieten sie auch sehr leckere Kleinigkeiten von der Käseauswahl bis zum Flammkuchen mit Garnelen, Lachs, Rucola und Parmesan. Kurzum: Es gibt viele gute Gründe dort öfter mal aufzuschlagen.

Genau das taten wir drei vom Weingut gestern auch. Genau genommen waren wir zu viert; Obwohl Heikos Sohn Johan kein Baby mehr ist, reservierte ich für „3 Männer und ein Baby“, frei nach gleichnamigem Spielfilm aus den 1980er Jahren. Den Ausflug hatten wir uns verdient, nachdem wir einen großen Weintransport hinter uns gebracht hatten. Und wir wurden nicht enttäuscht!

Großes GewächsAls Wein wählten wir eine Flasche 2012er Riesling „großes Gewächs“ des Kollegen Horst Sauer aus Escherndorf. Dieser harmonierte besonders gut mit meiner Essenswahl, dem Ziegenkäse auf geröstetem Brot mit einer Birnenvinaigrette und üppigem Salat. Doch auch die gemischten Antipasti, das Carpaccio, der Flammkuchen und die Käseauswahl haben der Runde sehr gut geschmeckt.

Schaut mal bei Kristina und Steffen und Mitarbeiterinnen im Türmle vorbei und erzählt uns welchen Wein Ihr dort getrunken habt und wie es war!

Riesling im Glas

Neue Anlaufstelle für Wein von 3 und Event-Ideen

Von Alexander von Halem / 25. März 2014

Wein von 3 Gläser im Einsatz

Zu den Arbeiten in Weinberg und Keller kam ja im vergangenen Jahr der Vertrieb. Die Weines des ersten Weinjahrgangs 2012 müssen schließlich unter die Leute. Da wir noch kein Budget für klassische Werbung haben, müssen wir uns stark auf die Empfehlung unserer Weine durch unsere Kunden verlassen. Und darauf, dass potentielle Kunden die Gelegenheit haben unsere Weine zu probieren. Denn wer die ersten sechs Weine probiert, findet in der Regel auch mindestens einen, der sie oder ihn nicht mehr los lässt.

So freuen wir uns, dass wir erst kürzlich die Weinstube s’Türmle (tatsächlich in einem Turm der alten Stadtmauer am Unteren Wall in Schweinfurt) als Gastronomiekunden gewinnen konnten. Heiko hat unsere Weine dort den Inhabern Kristina und Steffen Pfisterer zum Probieren vorbei gebracht. Über deren fachliches und für uns sehr positives Urteil freuen wir uns sehr, denn es sind nun alle sechs Weine im Türmle im Ausschank! Wer also in Schweinfurt abends mal ein Glas Wein von 3 genießen möchte, sollte den beiden im Türmle einen Besuch abstatten.

Am vergangenen Samstag durften wir im Rahmen einer Hochzeitsfeier im Schloss zwischen Empfang und Abendessen eine Weinprobe für die Festgäste gestalten, während das Brautpaar mit den Hochzeitsfotos beschäftigt war. Das kam sehr gut bei den Gästen an und gab uns mal wieder die Möglichkeit genussliebende Menschen von unserem Wein zu überzeugen. Gerne bieten wir Weinproben als Rahmenprogramm für Veranstaltungen jeder Art – egal ob im Schloss oder bei Ihnen – an.

Am Sonntag folgte dann die Schlossführung und Weinprobe im Rahmen der Aktion „Tourist in der eigenen Region“ der TI Volkach. Die Tour war mit 20 TeilnehmerInnen ausgebucht. Die vielen Fragen zeigten, wie interessiert die Besucher waren, die das Schloss und das Weingut teilweise schon von anderen Veranstaltungen her kannten (Märkte, Picknick etc.), teilweise jedoch zum aller ersten Mal bei uns waren.

Fazit aus den Beobachtungen? Kommen Sie uns besuchen und lernen Sie uns und unsere Weine kennen!

Website der Weinstube s’Türmle in Schweinfurt

0
0
Warenkorb
Versandkosten berechnen