HEADER PIC

Willkommen auf dem Weingutsblog.

Hier versuchen wir Euch mit den aktuellsten Geschehnissen im Weingut und Weinberg auf dem laufenden zu halten.
Wir freuen uns über Kommentare und Anregungen zum Blog und was Euch so interessiert.
Schreibt uns einfach.

Alexander, Heiko, Christian

Sonntagvormittag auf dem Kunstschiff

Von Alexander von Halem / 25. März 2018

Es ist schon so etwas wie Tradition, dass wir die erste Ausstellungseröffnung des Jahres auf dem Kunstschiff Arte Noah besuchen und zu dieser Gelegenheit Wein von 3 ausschenken. Und Traditionen gehören gepflegt. So von wegen Verwurzelung und so. Und während die Wurzeln unserer Rebstöcke ziemlich tief, aber eher senkrecht nach unten gehen, werfen wir als Weingut unsere Dendriten lieber ein wenig weiter aus. Daher zum Beispiel auch die Verbindung zwischen unserem Wein und zeitgenössischer Kunst.

Die Arte Noah ist das schwimmende Museum des Würzburger Kunstvereins. An das Alte Testament erinnert hier allerdings wenig. An das namensgebende mythologische Schiff erinnern nur die beiden Giraffenhälse an Deck, die auf dem „Original“ sicherlich auch nicht in die Halde im Schiffsinneren gepasst hätten. Die auf dem Schiff, ein 1992 als MS „Iris“ stillgelegter Lastkahn, präsentierten Kunstwerke treten nicht paarweise auf, sondern sind allesamt Unikate.

Die in Brisbane, Australien geborene und in der Nähe von Berlin lebende Künstlerin Sue Hayward präsentierte zum Saisonauftakt ihre Porträts auf dem Schiff. Es sind keine Gemälde im klassischen Sinn, da die Plastik und Tiefe bei ihren Arbeiten eine wichtige Rolle spielen. „Schein“ heißt die Ausstellung, die noch bis 25.4.18 auf dem Kunstschiff zu sehen ist. Es sind Werke, die man persönlich gesehen haben muss, weil sie sich wegen des Zusammenspiels zwischen Schatten und Licht sowie den mit Bienenwachs vermischten Farben in verschiedenen, teils lichtundurchlässigen, teils transparenten Schichten nur schlecht zweidimensional abbilden lassen. „Schein“ spielt hier in verschiedenen Varianten eine wichtige Rolle

Frau Dr. Bayer führte uns, wie auch in den vergangenen Jahren, in das Werk der Künstlerin ein. Sie erzählte wie immer sehr ausführlich, aber auch hoch interessant.

Zum Abschluss gab es natürlich noch ein Glas Wein von uns. Damit kamen wir miteinander und mit der Kunst ins Gespräch. Zur Abwechslung brachten wir diesmal keinen Silvaner mit auf das Schiff, sondern den Riesling. Es muss ja nicht *immer* Silvaner sein. Auch wenn die Rebsorte Silvaner in Franken besonders pflegeleicht gedeiht, ist es möglich hier animierende und spannende Rieslinge anzubauen. Den Vorstoß in Sachen Rebsortenfrische (gerade der Riesling hat eine animierende Säure) begrüßten einige der Stammbesucher der Arte Noah Ausstellungen heute ausdrücklich.

Links:

Über die Künstlerin und aktuell auch über die Ausstellung: https://suehayward.de/

Das Ausstellungsjahr 2018 auf dem Kunstschiff Arte Noah

Kunstverein Würzburg Schild Kunstschiff

Kunstschiff Arte Noah in Würzburg

Detail - Sue Hayward - Ausstellung Schein 2018 Würzburg

Detail - Sue Hayward - Ausstellung Schein 2018 Würzburg

Wein, Kunst und… Bier?

Von Alexander von Halem / 17. März 2017

Kunstschiff Arte Noah in WürzburgNeulich waren wir als Freunde zeitgenössischer Kunst und als Sponsor des Kunstvereins Würzburg mit unserem Wein wieder zu Gast auf dem Kunstschiff Arte Noah. Zur Eröffnung der Ausstellung von Yvonne Kendall und Henning Eichinger schenkten wir den BesucherInnen dort unseren Silvaner trocken und den Rotling „Melusine“ halbtrocken ein. Wir sind ja nun schon ein paar Jahre lang mindestens einmal pro Jahr auf dem Kunstschiff dabei und können so die Kontakte in Würzburg vertiefen. Schön war es, dass auch Gäste dort waren, die wir zuletzt bei unserem ersten (verregneten!) Schlossweinfest im Jahr 2013 kennen gelernt hatten.

Als Fördermitglieder des Kunstvereins Schweinfurt unterstützen wir auch hier die eine oder andere Veranstaltung mit unserer Anwesenheit und Wein. Als nächstes sind wir schon kommende Woche wieder dort wenn am Donnerstag, 23.3.17 um 19 Uhr die Ausstellung „rendez-vous sw“ mit Arbeiten von Jonathan Baumgärtner, Julius Bobke, Luisa Kömm, Reinhold Nazarenus, Felix Neumann und Max Stockburger im KunstSalong in der Kunsthalle Schweinfurt eröffnet wird.

Heute, Freitag, 17. März 2017, sind wir auch mit unserem Wein unterwegs. Dabei geht es nicht so sehr um zeitgenössische bildende Kunst, sondern eher um die Kunst des Bierbrauens. Als einziges Weingut sind wir auf der Craft Beer Messe im Einfach KuK in Schweinfurt dabei. Ab 12 Uhr bis ca. 19 Uhr könnt Ihr dort unsere Weine und die handwerklich erzeugten Biere der Region probieren. Schweinfurter: Sehen wir uns heute und/oder am Donnerstag dort?

Craft Beer Messe im Einfach KuK in Schweinfurt 2017

Internationales Fest für zeitgenössische Skulptur

Von Alexander von Halem / 29. Januar 2017

Werk von Rosa Brunner

Auch in diesem Jahr waren wir heute im Kunstlabor der befreundeten Künstlerin Rosa Brunner in Bamberg beim Neujahrsbrunch des Sculpture Network dabei, das sich diesmal als „Internationales Fest für zeitgenössische Skulptur“ pries. Das ist auch keineswegs übertrieben, da es diesmal zeitgleich an 70 Standorten in 21 Ländern stattfand.

Wir schenkten den Besuchern der Ausstellung und des Brunchs, den Rosa wieder liebevoll in ihren Wohnräumen über dem Kunstlabor reichte, drei Weine unseres Weinguts ein: Den Silvaner 14, von dem es noch ein paar Flaschen gibt bis der 2015er Silvaner bald in den Verkauf geht und die am vergangenen Wochenende frisch abgefüllten Sommerweine Wolf jr. und Melusine des 2016er Weinjahrgangs.

Nach kurzer Ansprache und Erklärung zum diesjährigen Thema (Kunst im öffentlichen Raum) zeigte Rosa eine kurze Präsentation der MacherInnen des Sculpture Network in verschiedenen Ländern und führte anschließend durch ihre eigene Ausstellung, die Modelle/Miniaturen und Fotos einige ihrer Werke im öffentlichen Raum zeigten.

Zeitgenössische Kunst und Wein (und natürlich die leckeren Häppchen von Rosa) ergänzen sich hervorragend, auch wegen der anregenden Gespräche, die wir bei solchen „Aussenterminen“ erleben. Wir freuen uns schon jetzt auf die diesjährigen gemeinsamen Veranstaltungen beim Kunstverein Würzburg auf dem Kunstschiff Arte Noah (12.3.17) und dem Kunstverein Schweinfurt (Termin wird noch bekannt gegeben).

Links:

Rosa Brunner, Bildhauerin: http://www.rosa-brunner.info/skulptur.htm

http://www.sculpture-network.org/home/unsere-veranstaltungen/start/start17.html

25 Jahre Kunstverein Würzburg und Wein von 3

Von Alexander von Halem / 16. Juni 2014

Kulturhafen mit Kunstschiff Arte Noah in Würzburg

Gestern feierten wir auf dem Kunstschiff Arte Noah das 25jährige Bestehen des Kunstvereins Würzburg. Uns als Weingut gibt es erst seit zweieinhalb Jahren. Dennoch waren wir bereits zum fünften Mal als Sponsor bei Veranstaltungen auf dem Kunstschiff dabei.

Unsere Weine in einer schwimmenden Galerie zeitgenössischer Kunst zu präsentieren passt sehr gut zu uns. Schließlich sind Menschen, die bildende Kunst und insbesondere zeitgenössische Kunst schätzen, meist auch Menschen, die sich generell für Themen rund um Kultur und Genuss interessieren. Unter den Mitgliedern und Förderern des Kunstvereins haben wir daher schon einige „Fans“ unserer Weine gewinnen können. Auch gestern waren wieder einige dabei, die schon bei den anderen Ausstellungseröffnungen und Events auf dem Kunstschiff waren, bei denen wir Wein ausgeschenkt haben.

Es waren gestern aber auch kulturinteressierte Menschen dabei, die mir gestanden, dass sie trotz der Nähe zu Würzburg noch nie in Zeilitzheim waren. Diesen Mangel gilt es zu beheben! Schließlich ist auch bei uns im Schloss regelmäßig Kunst, Musik und Theater zu erleben. Mit unserem Wein schaffen wir nun vielleicht eine Brücke der Kulturinteressierten in Mainfranken nach Zeilitzheim! Wir sind von Würzburg aus gesehen zwar „über’m Main“, aber doch nicht „aus der Welt“, gerade mal 30 km sind es aus der Stadt zu uns.

Daher speziell für unsere neuen Freunde aus Würzburg und Umgebung folgender Veranstaltungshinweis zum Konzert mit Opernarien im Schloss am Vorabend unseres Weinfestes am Samstag:

http://barockschloss.de/opernarien-ertoenen-im-jagdsaal/

UNDINE kommt

Von Alexander von Halem / 19. September 2013

UNDINE kommt

Diese Woche war Wein von 3 in Sachen Kunst (und Wein) unterwegs. Wir begaben uns dazu auf ein Schiff. Aber nicht etwa ein schnödes Luxuskreuzfahrtschiff. Nein! Mit drei unserer Weine waren wir an drei Tagen auf dem Kunstschiff Arte Noah des Würzburger Kunstvereins zu Gast. Aber nicht etwa in Würzburg, sondern in Schweinfurt…

Verwirrt? Verständlich. Doch der Sachverhalt ist leicht aufzuklären.

Der Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst des Würzburger Kunstvereins ist nämlich kein Raum im herkömmlichen Sinne, sondern die oben genannte Arte Noah. Genau genommen ist das schwimmende Museum ein umgebautes Binnenlastschift, das sogar noch fahrtauglich ist. So machte sich die Arte Noah kürzlich auf die Reise ins weit entfernte Schweinfurt. Na gut, Schweinfurt ist (mit dem Auto) gar nicht so weit weg. Die Reise hat dennoch zwei tage gedauert.

Aber warum ist das Kunstschiff in Schweinfurt?

Natürlich weil das Thema der diesjährigen Landesausstellung, die in Schweinfurt stattfindet, „Main und Meer“ ist, braucht es zu dieser auch Rahmenprogramme, die dem Thema gerecht werden. Dies wurde das Projekt des Kunstvereins gleich in zweifacher Hinsicht: Zum Einen durch die schwimmende Ausstellungsfläche auf dem Main, zum Anderen durch den Inhalt der Ausstellung. In der Ausstellung „Chittagong Blues“ der Künstlerin Nele Ströbel geht es nämlich thematisch um die Abwrackung ausgemusterter Schiffe, das so genannte „Ship Breaking“, in Bangladesh.

Die Werke Nele Ströbeles sind einen Besuch wert: Neben Fotos aus Bangladesh, die in Endlosschleife projiziert und mit O-Tönen hinterlegt werden, zeigt sie auf der Arte Noah Fotografien und Zeichnungen aber vor allem auch ihre bildhauerischen Arbeiten aus Ton (siehe z.B. ihre Website, unten).

Was hat das alles mit unserem Wein zu tun? Nun ja, wir waren an drei Tagen dieser Woche mit drei unserer Weine mit dabei und ließen die Besucher der Ausstellung diese probieren.

Am Montag war die offizielle Eröffnung (in Schweinfurt), bei der auch die fördernden Honoratioren anwesend waren. Da waren wir zu dritt präsent und schenkten unseren trockenen Silvaner aus. Am Dienstag war dann der Schweinfurter Kunstverein auf dem Würzburger Schiff in Schweinfurt zu Gast. Heiko durfte diesen Termin alleine wahrnehmen und servierte – passend zum Thema – unsere Melusine. Heute, als Mitglieder des Bamberger Kunstvereins und des Schloss-Förderkreises zu Gast waren, waren Christian und ich wieder von der Partie und brachten den trockenen Riesling mit.

Was am Dienstag und Donnerstag anders als am Montag war (neben den Weinen)? Es gab als Überraschung für die angereisten Besucher zusätzlich zur Ausstellung auch Konzept- und Performance-Kunst aus Schweinfurt.

Mit „UNDINE kommt“ (unerwartet – irgendwo – irgendwann) präsentierten die vier Künstlerinnen um Petra Blume, die die Idee für die Performance hatte, ganz passend zum „Main und Meer“ Thema der Landesausstellung ein Gesamtkunstwerk bestehend aus vorgetragener Poesie, Tanz, Gesang und jeder Menge Überraschungen.

Die Vier Protagonistinnen begaben sich „auf die Suche nach weiblichen Aspekten des Göttlichen“: Petra Blume (Idee; Konzeptkunst, bildende Kunst); Bettina Schmitz (Philosophie / Poesie); Lisa Kuttner (Zeitgenössischer Tanz); Susanne Pfitschler-Schmitt (Sopran) verwandelten Mainlände und Schiff für kurze Zeit in ein Gesamtkunstwerk, an dem der eine oder andere Gast in dem kleinen Raum sogar leibhaftig teilnehmen konnte (musste).

„undine,
fleisch über den wassern
materie, du
am fluss, an der see,
über sand und
an mauern abgesägter gitter stäbe“

Sehr passend war auch die Begegnung zwischen der Undine und der Melusine (Ich sage nur: „Taubtrüber Ginst am Musenhain…“.

Und gleich zwei mal war diese Woche eine Vertreterin der Regionalzeitung mit von der Partie (ja, in der großen Kunststadt Schweinfurt hat Kunst noch einen gewissen Stellenwert!). Während Katharina Winterhalter sich heute in erster Linie mit den Künstlerinnen der Performance beschäftigte, ging es in ihrem Beitrag vom Montag um die Ausstellung an sich. Wer im unten verlinkten Beitrag genau hinsieht wird erkennen, dass Christian und ich (zwei von drei) im Foto als Statisten fungieren.

Wir konnten drei Abende lang zeitgenössische Kunst erleben und die Besucher der Ausstellung unseren Wein. Und ich weiß Dank der vielen guten Gespräche und der Mitnahme und Bestellung von Wein, dass wir Drei und das Weingut neue Freunde gewonnen haben. Dank geht an Bernd Schmidtchen und die anderen involvierten Mitglieder des Kunstvereins Würzburg!

Weiterführende Links:

Kunstverein Würzburg: http://www.kunstverein-wuerzburg.de/content/index/

MP Artikel: http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Kunstschiff-an-der-Mainlaende-Nele-Stroebel-und-Chittagong-Blues;art742,7682471

Ship-Breaking (Wikipedia): http://en.wikipedia.org/wiki/Ship_breaking

Nele Ströbel (Website): http://www.nele-stroebel.de/

Nele Ströbel (Wikipedia): http://de.wikipedia.org/wiki/Nele_Str%C3%B6bel

Susanne Pfitschler-Schmitt: http://www.susanne-pfitschler-schmitt.eu/

Petra Blume: http://www.blume-art.de/

Bettina Schmitz: http://www.bzw-weiterdenken.de/personen/bettina-schmitz/

Lisa Kuttner (Tanzraum, Würzburg): http://www.tanzraum.li/

0
0
Warenkorb
Versandkosten berechnen